Skip to content

Die 360-Grad-Sicht des Praxisgeschehens: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für Kardiologen

Die 360-Grad-Sicht des Praxisgeschehens: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für Kardiologen

Belastungen des Arbeitsalltags

Hektik, Stress, Ärger, Demotivation: für viele Praxisteams sind diese Begriffe tägliche Realität und beeinflussen Psyche und Physis. Andere verspüren nicht diesen direkten Druck, aber die Notwendigkeit „irgendetwas“ in den Prozessen und / oder Verhaltensweisen und / oder Routinen verändern zu müssen, da die Arbeit nicht (mehr) so zielgerichtet und „rund“ läuft Weiterlesen…

Mitarbeitermotivation: Wie die Zusammenarbeit noch besser funktioniert – Zehn-Minuten-Briefings für niedergelassene Ärzte

91c1880506a136803d99a041b2b410f2_image_216

Dieses Zehn-Minuten-Briefing vermittelt einen Überblick, mit welchen Regelungen, Instrumenten und Verhaltensweisen eine nachhaltige Mitarbeitermotivation erzielt und die Kooperation in Praxisteams noch besser gestaltet werden kann.
Mitarbeitermotivation: Wie die Zusammenarbeit noch besser funktioniert – Zehn-Minuten-Briefings für niedergelassene Ärzte

Seek and you shall find: Optimierungsmöglichkeiten des Praxismanagements

Seek and you shall find: Optimierungsmöglichkeiten des Praxismanagements

Sanierungsfall Praxisführung
In Arztpraxen werden – über alle Fachgruppen und Praxisformen bzw. –größen betrachtet – durchschnittlich nur 53% der für ein reibungslos funktionierendes Praxismanagement notwendigen Regelungen und Instrumente eingesetzt, die hieraus resultierende Patientenzufriedenheit erfüllt lediglich 61% der Anforderungen und Wünsche. Die konkreten Auswirkungen erleben Praxisteams täglich in Form von Stress, Weiterlesen…

Echte Hilfen für den Alltag: Wie Pharma-Referenten die Praxismanagement-Qualität bei Augenärzten optimieren können

Echte Hilfen für den Alltag: Wie Pharma-Referenten die Praxismanagement-Qualität bei Augenärzten optimieren können

Welche Bedeutung haben Praxisberatungen für niedergelassene Ärzte?
Haus- und Fachärzte beschäftigen sich zunehmend mit der Optimierung ihrer Praxisführung. Die Gründe hierfür sind vielfältig: deutlich veränderte Patientenanforderungen, die aufkommende Digitalisierung, zunehmende Administration, aber auch härterer Wettbewerb und Kostensteigerungen sind Anlässe hierfür. Hinzu kommt: immer mehr Praxisinhaber – und natürlich auch ihre Weiterlesen…

Tipps für die Patientenkommunikation – 
Zehn-Minuten-Briefings für niedergelassene Ärzte

d21b0eba84ec5e129a6c2a934256843f_Titelblatt_Kommunikation_216

Dieses Buch aus der Serie „Zehn-Minuten-Briefings“ beschreibt die Gestaltungansätze der Arzt-Patienten-Kommunikation und vermittelt praxiserprobte organisatorische und inhaltliche Ratschläge.
Tipps für die Patientenkommunikation – 
Zehn-Minuten-Briefings für niedergelassene Ärzte

Die Benchmarking-Sprechstunde: Wenn das Qualitätsmanagement einer Arztpraxis schadet

Wenn das Qualitätsmanagement einer Arztpraxis schadet

Qualitätsmanagement als Marketinginstrument

Neben der generellen Verpflichtung zur Umsetzung einer gesetzlichen Vorschrift resultieren für Arztpraxen aus einem ein professionell betriebenen Qualitätsmanagement vielfältige Vorteile. Gerne weisen Praxisteams, die sich intensiv mit der Materie beschäftigt haben, ihre Patienten im Rahmen der Marketingaktivitäten auf ihre QM-basierte Arbeitsweise hin. Was jedoch kaum beachtet wird: diese Veröffentlichung, ob nun Weiterlesen…

Die Benchmarking-Praxisanalyse – Alles Wissenswerte in Fragen und Antworten

b39d3be9b78c261e81052b81084b40f1_Titelblatt_BPA-Buch_216

Die IFABS Benchmarking-Praxisanalyse © ist ein validiertes, Fragebogen-gestütztes System zur Untersuchung der Management-Qualität von Arztpraxen. Das seit mehr als zehn Jahren erfolgreiche Konzept ermöglicht die Erstellung repräsentativer Benchmarking-Vergleiche der Praxisführung und die Ermittlung von Optimierungsansätzen für die untersuchten Praxen. Das E-Book „Die IFABS Benchmarking-Praxisanalyse – Alles Wissenswerte in Fragen und Antworten“ wendet sich an Interessenten und Anwender des Benchmarking-Praxisanalyse-Systems. Sie beschreibt den Leistungsumfang dieses qualitativen Betriebsvergleichs für Arztpraxen und gibt konkrete Tipps für die Nutzung.
Die IFABS Benchmarking-Praxisanalyse – Alles Wissenswerte in Fragen und Antworten

 

Best Practices der Betreuungsqualität im Krankenhaus: Mismatches gezielt eliminieren

Best Practices der Betreuungsqualität im Krankenhaus: Mismatches gezielt eliminieren

Befragungsergebnisse haben oft keine Relevanz

Die Messung der Patientenzufriedenheit ist im Krankenhausbereich eine weitgehend etablierte Routine des Qualitätsmanagements und fester Bestandteil des Analyse-Repertoires. Dennoch erfolgt die Beseitigung identifizierter Defizite häufig nur sehr zögerlich oder gar nicht.
Das Eigenbild verdrängt die Handlungsnotwendigkeit

Ein Grund hierfür ist, dass die Resultate von vielen Weiterlesen…

Presseinformation / Optimierung des Praxismanagements: Pizza-Mittagessen, Fachbuch oder QuickCheck?

Presseinformation / Optimierung des Praxismanagements: Pizza-Mittagessen, Fachbuch oder QuickCheck?

Was kann ein Arzt bereits mit geringem Mitteleinsatz zur Förderung seines Praxiserfolgs tun?

– Er könnte seinen Mitarbeiterinnen ein Pizza-Mittagessen spendieren,
um die Arbeitsproduktivität zu fördern.
– Er könnte sich ein Fachbuch zum Thema „Erfolgreiche Praxisführung“ kaufen, um seine Wissensbasis zum unternehmerischen Aspekt des Praxismanagements zu erweitern.
– Er könnte aber auch für den gleichen Kostenbetrag Weiterlesen…

Einfach professionell delegieren: Zehn-Minuten-Briefings für niedergelassene Ärzte

7dc5b2d841434d7cf5130f2a3b673982_Titelblatt_Delegation_216

Das Zehn-Minuten-Briefing „Einfach professionell delegieren“ beschreibt den Nutzen des Delegations-Prinzips und zeigt auf, wie es im Praxisalltag erfolgreich umgesetzt wird.

Einfach professionell delegieren – Zehn-Minuten-Briefings für niedergelassene Ärzte

Pharma-Außendienst: Nachhaltige Erfolge durch Wiederholungstäter

Pharma-Außendienst: Nachhaltige Erfolge durch Wiederholungstäter

Problembereich Langfrist-Bindung

Ein wesentliches Ziel der Aktivitäten des Pharma-Vertriebs ist der Aufbau langfristig angelegter Kommunikations-Beziehungen zu den Ansprechpartnern. Doch nur sehr wenige  Präparate-bezogene oder -begleitende Ansätze besitzen das Potenzial, durch Verstetigung langfristig das Interesse und die Aufmerksamkeit der Weiterlesen…

Gut beraten: Wie Pharma-Referenten die Praxismanagement-Qualität bei Allgemeinmedizinern, Praktikern und Hausärztlichen Internisten optimieren können

Gut beraten: Wie Pharma-Referenten die Praxismanagement-Qualität bei Allgemeinmedizinern, Praktikern und Hausärztlichen Internisten optimieren können

Welche Bedeutung haben Praxisberatungen für niedergelassene Ärzte?
Haus- und Fachärzte beschäftigen sich zunehmend mit der Optimierung ihrer Praxisführung. Die Gründe hierfür sind vielfältig: deutlich veränderte Patientenanforderungen, die aufkommende Digitalisierung, zunehmende Administration, aber auch härterer Wettbewerb und Kostensteigerungen sind Anlässe hierfür. Hinzu kommt: immer mehr Praxisinhaber – und natürlich auch ihre Weiterlesen…

Einfach umzusetzende Tipps für die Nutzung der Praxis-Homepage als Marketing-Instrument – Zehn-Minuten-Briefing für niedergelassene Ärzte

8dc9462f2598f4c3b4f050dacd0f882b_Titelblatt_Homepage_PZF_216

Dieses „Zehn-Minuten-Briefing“ beschreibt ohne großen Aufwand realisierbare Möglichkeiten, eine Praxis-Homepage als Baustein des Marketingkonzeptes noch intensiver zu nutzen, um Stammpatienten zu binden und Neupatienten zu gewinnen.

Einfach umzusetzende Tipps für die Nutzung der Praxis-Homepage als Marketing-Instrument
Zehn-Minuten-Briefing für niedergelassene Ärzte

Healthcare-Startups: Einfach mit Zielgruppen-Sensibilität schneller zum Markterfolg

Healthcare-Startups: Einfach mit Zielgruppen-Sensibilität schneller zum Markterfolg

Mediziner haben Angst vor dem Ungewissen

Die Ablehnung digitaler Helfer für den medizinische Alltag durch niedergelassene Ärzte resultiert – wie die Ergebnisse unserer Gruppendiskussionen und Delphi-Befragungen zeigen – u. a. aus deren Befürchtung, die etablierten Arbeitsroutinen aufgeben und / oder technische Neuausrichtungen vornehmen zu müssen, beides Unterfangen mit unkalkulierbaren Folgen. Für eine Reihe von eHealth- und mHealth-Lösungen trifft diese Notwendigkeit größerer Veränderungen Weiterlesen…

Im Vergleich zum Praxismanagement-Optimum: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für HNO-Ärzte

Im Vergleich zum Praxismanagement-Optimum: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für HNO-Ärzte

Belastungen des Arbeitsalltags

Hektik, Stress, Ärger, Demotivation: für viele Praxisteams sind diese Begriffe tägliche Realität und beeinflussen Psyche und Physis. Andere verspüren nicht diesen direkten Druck, aber die Notwendigkeit „irgendetwas“ in den Prozessen und / oder Verhaltensweisen und / oder Routinen verändern zu müssen, da die Arbeit nicht (mehr) so zielgerichtet und „rund“ läuft wie Weiterlesen…

Strategie-Skizze für die Entwicklung des Pharma-Vertriebs

db34896a4ddad05139f900af434145bb_Titelblatt_PHarma-Strategie_216

Dieses E-Book der Serie „Zehn-Minuten-Briefings“ beschreibt die aktuelle Situation des Pharma-Außendienstes im ambulanten Sektor und leitet ab, mit welchen strategischen Bausteinen die Vertriebstätigkeit zukunftsorientiert entwickelt werden kann.
Strategie-Skizze für die Entwicklung des Pharma-Vertriebs – Zehn-Minuten-Briefings für Pharma-Marketing und -Vertrieb

 

Best Practices für das urologische Praxismanagement: Geplant auf Erfolgskurs

Best Practices für das urologische Praxismanagement: Geplant auf Erfolgskurs

Was unterscheidet erfolgreiche urologische Fachärzte von ihren Kollegen? Ein Merkmal, das sich in Praxisanalysen immer wieder zeigt, ist die Formulierung von strategischen und operativen Zielen im Rahmen der Praxisplanung. Als verbindliche Messgrößen dienen die der Praxis-Steuerung und geben dem gesamten Praxisteam Perspektive und Orientierung.
Ein weiterer Aspekt, der den Unterschied ausmacht, ist die regelmäßige Überprüfung der Weiterlesen…

Strategische Patientenorientierung der Pharma-Industrie: Wo sind die Ansprechpartner?

Strategische Patientenorientierung der Pharma-Industrie: Wo sind die Ansprechpartner?

Verstärkte Patientenorientierung

Das Bestreben einer deutlich stärkeren Ausrichtung auf Patienten ist ein Mainstream der Pharma-Aktivitäten. In diesem Zusammenhang benennt der 
Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. auf seiner Internetseite (Besuchsdatum: 27.01.2016) in der Rubrik “Patienten” für die interessierte Öffentlichkeit entsprechende Kontaktadressen von Mitglieds-Unternehmen an: “Immer wieder werden wir von Patienten oder Selbsthilfegruppen um Weiterlesen…

Die Praxis einfach professionell managen: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für Augenärzte

Die Praxis einfach professionell managen: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für Augenärzte

Belastungen des Arbeitsalltags

Hektik, Stress, Ärger, Demotivation: für viele Praxisteams sind diese Begriffe tägliche Realität und beeinflussen Psyche und Physis. Andere verspüren nicht diesen direkten Druck, aber die Notwendigkeit „irgendetwas“ in den Prozessen und / oder Verhaltensweisen und / oder Routinen verändern zu müssen, da die Arbeit nicht (mehr) so zielgerichtet und „rund“ läuft wie Weiterlesen…

Change Management in der Arztpraxis: Durch Perspektiv-Wechsel zu erfolgsorientierten Erkenntnissen

Change Management in der Arztpraxis: Durch Perspektiv-Wechsel zu erfolgsorientierten Erkenntnissen

Festgefahren im Praxisalltag
Routinen sind bequem und hilfreich, um das anfallende Arbeitspensum zu bewältigen. Im Zeitablauf entwickeln sie sich aber – bleiben sie unverändert und ungeprüft – zu Sackgassen, da die Wahrnehmung für Veränderungsmöglichkeiten und Verbesserungen eingeschränkt wird. Der Ausweg ist ein sogar einfach durchführbarer Perspektiv-Wechsel, der auch für Praxisinhaber äußerst hilfreich und für den Praxiserfolg förderlich Weiterlesen…

Nachhaltige Praxismanagement-Gesundheit: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für Allgemeinmediziner, Praktiker und Hausärztliche Internisten

Nachhaltige Praxismanagement-Gesundheit: Das Valetudo Erfolgs-Quartett für Allgemeinmediziner, Praktiker und Hausärztliche Internisten

Belastungen des Arbeitsalltags

Hektik, Stress, Ärger, Demotivation: für viele Praxisteams sind diese Begriffe tägliche Realität und beeinflussen Psyche und Physis. Andere verspüren nicht diesen direkten Druck, aber die Notwendigkeit „irgendetwas“ in den Prozessen und / oder Verhaltensweisen und / oder Routinen verändern zu müssen, da die Arbeit nicht (mehr) so zielgerichtet und „rund“ läuft wie Weiterlesen…

Ungesunde Gesundheitsförderung: Praxisinhaber achten zu wenig auf das Wohlbefinden ihres Personals

Ungesunde Gesundheitsförderung: Praxisinhaber achten zu wenig auf das Wohlbefinden ihres Personals

Eine paradoxe Situation
Sie helfen täglich ihren Patienten, Gesundheitsprobleme zu vermindern, zu beseitigen oder sogar zu vermeiden, doch wenn es um die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter durch eine adäquate gesundheitsbewahrende und -fördernde Gestaltung der Arbeitsbedingungen geht, versagen niedergelassen Ärzte fast vollständig. Das zeigt ein Blick auf Verbesserungsvorschläge, die sich in Mitarbeiter-Zufriedenheitsbefragungen immer Weiterlesen…

Frauenärzte: Einfach zu optimierter Praxisführung

Bild 2

Vielfältige Anlässe für Praxisanalysen
Für Frauenärzte existiert eine Vielzahl von Gründen, eine Praxisanalyse durchzuführen (vgl. Abb.). Allen aufgeführten, rot markierten Problemen ist gemeinsam ist, dass sie aus meist multiplen Fehljustierungen in Aktionsbereichen des Praxismanagements resultieren, allen blau markierten Aufgabenstellungen, dass zu ihrer Umsetzung eine genaue Kenntnis der Praxisführungs-Bereiche und ihrer Qualität notwendig ist bzw. diese Weiterlesen…

Das Competition-for-competence-Dilemma von eHealth und mHealth:
Wenn Patienten der digitalen Medizin mehr vertrauen als ihrem Arzt

Das Competition-for-competence-Dilemma von eHealth und mHealth:
Wenn Patienten der digitalen Medizin mehr vertrauen als ihrem Arzt

Ein Fall aus der Praxis
Im Rahmen unserer Delphi-Befragungen zum eHealth-Themenbereich bei niedergelassenen Ärzten schilderte ein Teilnehmer einen interessanten (Vor-)Fall: ein Patient, dessen neu entdeckte Hypertonie mit einem Medikament angestellt wurde, hatte anhand seiner Selftracking-Daten festgestellt, dass diese durch die Einnahme des Präparates nicht verbessert wurden. Er suchte den Arzt auf und bat um Verordnung eines anderen, wirksamen Weiterlesen…

Tipps für Pharma-Referenten aus der comparo©-community: So bekommen Sie das Timing Ihrer Analysen in den Griff

Tipps für Pharma-Referenten aus der comparo©-community: So bekommen Sie das Timing Ihrer Analysen in den Griff

Sie kennen das Verhalten vieler Praxisinhaber aus eigener Erfahrung: selbst Unterlagen, die sie sehr interessieren, werden in Anbetracht des Tagesgeschäfts zunächst auf den großen Stapel „ToDo“ gelegt und verbleiben dort auf unbestimmte Zeit. Damit Ihrer Analyse nicht auch ein „Ablage-Opfer“ wird, gibt es eine einfache Methode: vereinbaren Sie mit dem (den) Praxisinhaber(n) einen festen Abgabetermin. Dadurch stellen Sie die Verbindlichkeit der Durchführung sicher, geben Orientierung und können vor allem eine schnelle Weiterlesen…

Best Practices im Pharma-Vertrieb: Außendienstmitarbeiter als operative Werttreiber für Arztpraxen und in eigener Sache

Best Practices im Pharma-Vertrieb: Außendienstmitarbeiter als operative Werttreiber für Arztpraxen und in eigener Sache

Außendienstbewertung mit dem CQS
Die Betreuungsqualität des pharmazeutischen Außendienstes, bestimmt als Verhältnis der Zufriedenheit niedergelassener Ärzte in Prozent der Anforderungen (Customer Care Quality Score, CQS), beläuft sich im Mittel auf lediglich 56%. Das entspricht in der CQS-Klassifikation einer grenzwertigen Kontakteffizienz. In dieser Konstellation bezieht sich die Unzufriedenheit der Ansprechpartner auf eine Vielzahl Weiterlesen…

Tipps für Pharma-Referenten aus der comparo©-community: So interpretieren Sie den Benchmarking-Vergleich richtig

Tipps für Pharma-Referenten aus der comparo©-community: So interpretieren Sie den Benchmarking-Vergleich richtig

„Ist denn das Management einer Praxis, die im Benchmarking-Vergleich unter dem Best Practice-Standard abschneidet, grundsätzlich schlecht?“, ist eine von Außendienstmitarbeitern, die das comparo ©-System zum ersten Mal einsetzen, häufig gestellte Frage. Die Antwort hängt von der Betrachtungsperspektive ab. Das Team einer solchen Praxis kann durchaus mit den Strukturen und Prozessen zufrieden sein und selbst keinen Handlungsbedarf verspüren. Je größer jedoch die Weiterlesen…

eHealth-Best Practices in der Arztpraxis: Bei Online-Terminvereinbarungen kommt es auf das System an

eHealth-Best Practices in der Arztpraxis: Bei Online-Terminvereinbarungen kommt es auf das System an

Elektronisch zum Termin

Bei einer Befragung von Patienten vor anderthalb Jahren äußerte knapp ein Viertel den Wunsch, Termine bei ihren Ärzten online vereinbaren zu können, in einer aktuell begonnenen Exploration liegt der Anteil bereits bei zwei Drittel der Befragten.
Online-Konzepte kompensieren Praxis-Schwächen

Der Nutzen, der dieses Prinzip beflügelt, liegt vor allem in der Möglichkeit, jederzeit Weiterlesen…

Niedergelassene Chirurgen: Minimal-invasiv zu umfassender Praxismanagement-Optimierung

Niedergelassene Chirurgen: Minimal-invasiv zu umfassender Praxismanagement-Optimierung

Vielfältige Anlässe für Praxisanalysen

Für niedergelassene Chirurgen existiert eine Vielzahl von Gründen, eine Praxisanalyse durchzuführen (vgl. Abb.). Allen aufgeführten, rot markierten Problemen ist gemeinsam ist, dass sie aus meist multiplen Fehljustierungen in Aktionsbereichen des Praxismanagements resultieren, allen blau markierten Aufgabenstellungen, dass zu ihrer Umsetzung eine genaue Kenntnis der Praxisführungs-Bereiche Weiterlesen…

eHealth und mHealth: Innovationen scheitern häufig an falschen Marketing-Konzepten

eHealth und mHealth: Innovationen scheitern häufig an falschen Marketing-Konzepten

Kein Mangel an Innovationen

Ein Bericht der Ärzte Zeitung vom 20.01.2016 über den Kongress des Bundesverbands Managed Care (BMC) beschäftigt sich mit dem Einsatz innovativer Technologien im Gesundheitswesen. Zitiert wird hier u. a. Professor Thierry Carrel, Direktor der Uniklinik für Herz- und Gefäßchirurgie in Bern, der darauf hinwies, dass grundsätzlich kein Mangel an innovativen Ideen besteht, die wenigsten jedoch umgesetzt werden, da die Kommunikation zwischen Hochschulen, Weiterlesen…

Augenärzte: Optimierung durch qualitativen Betriebsvergleich

Augenärzte: Optimierung durch qualitativen Betriebsvergleich

Vielfältige Anlässe für Praxisanalysen

Für Augenärzte existiert eine Vielzahl von Gründen, eine Praxisanalyse durchzuführen (vgl. Abb.). Allen aufgeführten, rot markierten Problemen ist gemeinsam ist, dass sie aus meist multiplen Fehljustierungen in Aktionsbereichen des Praxismanagements resultieren, allen blau markierten Aufgabenstellungen, dass zu ihrer Umsetzung eine genaue Kenntnis der Praxisführungs-Bereiche und Weiterlesen…

Best Practices des strategischen Klinik-Marketings: Den Besichtigungs-Effekt der Besucher im Fokus

Best Practices des strategisches Klinik-Marketings: Den Besichtigungs-Effekt der Besucher im Fokus

„Möchten Sie auch ein Stück Kuchen?“ Möglicherweise hat die freundliche Mitarbeiterin des Catering-Services mit ihrem Angebot gerade einen zukünftigen Patienten für das Haus, in dem sie arbeitet, gewonnen oder zumindest eine positive Multiplikation des Klinik-Images induziert. Klinik-Besucher sind in den meisten Häusern aber immer noch eine vernachlässigte Zielgruppe, da man sich auf Entscheider-Ebene zu wenig vergegenwärtigt, dass mit dem Besuch eines Patienten Weiterlesen…

Chaotische Organisation bei Allgemeinärzten? Das muss nicht sein!

Chaotische Organisation bei Allgemeinärzten? Das muss nicht sein!

Die Bilanz der Praxisorganisation
Praxisanalysen belegenimmer wieder: die Bewältigung der organisatorischen Aufgaben ist für viele Praxisteams täglich eine neue, negativ belastete Herausforderung:
– etwa 50% der Anlässe, die Hektik, Stress und Ärger in Arztpraxen verursachen, beruhen auf organisatorischen Unzulänglichkeiten
– 2/3 der Anlässe, die für schlechte Bewertungen in Patientenzufriedenheits-Befragungen Weiterlesen…

Was Patienten an Arztgesprächen kritisieren: Fünf-Minuten-Facts&Figures aus der Gesundheitswirtschaft

Was Patienten an Arztgesprächen kritisieren

Patientenkommunikation als technisches Verfahren
Für einen Großteil der niedergelassenen Ärzte ist die Patientenkommunikation ein technischer Faktor, ein Instrument, um Informationen zu erhalten und mitzuteilen. Aufgabenbedingt sehen sie ihre Funktion darin,
– die für die Behebung eines medizinischen Problems notwendigen anamnestischen Daten zu gewinnen,
– die Patienten über das diagnostische Resultat in Kenntnis zu setzen Weiterlesen…

Bedarf erkannt: Pharma-Referenten als Praxisberater

Bedarf erkannt: Pharma-Referenten als Praxisberater

Mediziner in der Zwickmühle
Haus- und Fachärzte beschäftigen sich zunehmend mit der Optimierung ihrer Praxisführung. Die Gründe hierfür sind vielfältig: deutlich veränderte Patientenanforderungen, die aufkommende Digitalisierung, zunehmende Administration, aber auch härterer Wettbewerb und Kostensteigerungen sind Anlässe hierfür. Hinzu kommt: immer mehr Praxisinhaber – und natürlich auch ihre Mitarbeiterinnen – würden gerne den täglich aufreibenden Arbeitsdruck und Weiterlesen…

Dauer-Stress und Frustration in der Arztpraxis: Der Best Practice-Ausweg

auer-Stress und Frustration in der Arztpraxis: Der Best Practice-Ausweg

Ein weit verbreitetes Problem
Hektik, Stress, Ärger, Demotivation: was Patienten oft nur im Ansatz miterleben, ist für viele Praxisteams eine tägliche Belastungsprobe. Die Ursachen sind vielfältig und lassen sich meist nicht an einem einzelnen Defizit festmachen, da das Praxismanagement ein multifaktoriell bedingtes Geschehen ist. Diese Tatsache macht es auch für Ärzte und Medizinische Fachangestellte so schwierig, exakte Fehleranalysen durchzuführen und Lösungen für den täglichen Druck zu Weiterlesen…

Allgemeinmediziner, Praktiker, Hausärztliche Internisten: Durch Vergleiche unvergleichbar

Allgemeinmediziner, Praktiker, Hausärztliche Internisten: Durch Vergleiche unvergleichbar

Vielfältige Anlässe für Praxisanalysen
Für Allgemeinmediziner, Praktiker und hausärztlich tätige Internisten existiert eine Vielzahl von Gründen, eine Praxisanalyse durchzuführen (vgl. Abb.). Allen aufgeführten, rot markierten Problemen ist gemeinsam ist, dass sie aus meist multiplen Fehljustierungen in Aktionsbereichen des Praxismanagements resultieren, allen blau markierten Aufgabenstellungen, dass Weiterlesen…

Die Best Practices Fachärztlicher Internisten: Testimonials on demand

Die Best Practices Fachärztlicher Internisten: Testimonials on demand

Das Best Practice-Instrument

Was machen internistisch tätige Best Practitioner in ihren Praxisbetrieben bei der Mitarbeiterführung anders als ihre Kollegen? Ein Aspekt ist, dass sie bei ihren Patienten-Zufriedenheitsbefragungen auch die Weiterempfehlungsbereitschaft ermitteln.
Die aktuellen Facts & Figures

Etwa die Hälfte der fachärztlich tätigen Internisten hat bislang zumindest einmal eine Patienten-Zufriedenheitsbefragung durchgeführt. Die Aufbaustruktur der Fragebögen Weiterlesen…

Tipps für Pharma-Referenten aus der comparo©-community: So klappt die Vorstellung der Analyse optimal

Tipps für Pharma-Referenten aus der comparo©-community: So klappt die Vorstellung der Analyse optimal

Understatement matters
„Ermittlung von Wirtschaftlichkeitsreserven“, „Erfolgssteigerung“, „Optimierung der Mitarbeiterführung“, „Weniger Stress“, „Mehr freie Zeit für sich selbst“, „Zufriedenere Mitarbeiterinnen und Patienten“, „Besseres Image“: die Vielfalt der positiven Effekte einer comparo© Benchmarking-Praxisanalyse führt fast zwangsläufig zu der Überlegung, diese auch bei der Projektvorstellung in Arztpraxen zu verwenden. Doch hier ist Weiterlesen…

Worst Practices bei der Organisation von Arztpraxen: Gewinnverzicht statt Veränderung

Bild

Brauchen Bremer Ärzte kein Geld?
Im aktuelle Newsletter der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen vom 6. Januar 2016 wird über die Erfolge der zum 1. Juli 2015 abgeschlossenen Hausarzt- und Versorgungsverträge berichtet. Ein in diesem Zusammenhang erschreckendes Resultat ist, dass die Bremer Ärzte auf Programm-Einnahmen von 350.000 bis 400.000 Euro verzichteten, da die hierfür benötigten Diagnosen zwar vorlagen, aber die Weiterlesen…

Marktanalyse „Pharma-Referenten als Praxisberater“

Marktanalyse „Pharma-Referenten als Praxisberater“

Welche Bedeutung haben Praxisberatungen für niedergelassene Ärzte?
Haus- und Fachärzte beschäftigen sich zunehmend mit der Optimierung ihrer Praxisführung. Die Gründe hierfür sind vielfältig: deutlich veränderte Patientenanforderungen, die aufkommende Digitalisierung, zunehmende Administration, aber auch härterer Wettbewerb und Kostensteigerungen sind Anlässe hierfür. Hinzu kommt: immer mehr Praxisinhaber – und natürlich auch ihre Mitarbeiterinnen – würden gerne den täglich aufreibenden Arbeitsdruck und Weiterlesen…

Pharma-Referenten der Zukunft: Praxisberatung als erster Schritt auf dem Weg zum Health Faciliator

Pharma-Referenten als Praxisberater: Ein erster Schritt auf dem Weg zum Health Faciliator

Bislang war die Aufgabe einfach

Die bisherige Tätigkeit des Pharma-Vertriebs entsprach der Berufsbezeichnung der Mitarbeiter und war klar strukturiert: der Arzt als Verordner stand im Mittelpunkt der Tätigkeit und der Außendienst referierte / informierte über die Eigenschaften und den Einsatzrahmen der vertretenen Präparate.
Multiple Veränderungen
Doch dieser Ansatz der Außendienst-Tätigkeit wandelt sind, auch wenn viele Mitarbeiter das (noch) nicht Weiterlesen…

Gastroenterologen: Mit minimalem Aufwand zu maximaler Erkenntnis

Gastroenterologen: Mit minimalem Aufwand zu maximaler Erkenntnis

Vielfältige Anlässe für Praxisanalysen

Für Gastroenterologen existiert eine Vielzahl von Gründen, eine Praxisanalyse durchzuführen (vgl. Abb.). Allen aufgeführten, rot markierten Problemen ist gemeinsam ist, dass sie aus meist multiplen Fehljustierungen in Aktionsbereichen des Praxismanagements resultieren, allen blau markierten Aufgabenstellungen, dass zu ihrer Umsetzung eine genaue Kenntnis der Praxisführungs-Bereiche Weiterlesen…

Das vermeidbares Ärgernis: No Shows bei Gastroenterologen

Das vermeidbares Ärgernis: No Shows bei Gastroenterologen

Leidige Absagequoten
In einer aktuellen Stellungnahme weist der Berufsverband niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands (bng) darauf hin, dass in den Praxen der Mitglieder monatlich im Durchschnitt ohne Begründungen der Patienten zwei bis drei Darm- und noch eine größere Anzahl Magenspiegelungen abgesagt werden.
Die aktuellen Facts & Figures
Es steht außer Zweifel, dass diese “No Shows” nicht nur ärgerlich sind, sondern auch Auswirkungen auf die Weiterlesen…

Digitale Transformation der Klinik-Praxis-Kommunikation: Schnelligkeit ist nicht alles

Digitale Transformation der Klinik-Praxis-Kommunikation: Schnelligkeit ist nicht alles

Der Kommunikations-Turbo?

Wenn es um die Vorteile geht, die eHealth-Lösungen bei der Zusammenarbeit von Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten bieten, stehen technische Vorteile im Vordergrund, die sich vor allem in der  Schnelligkeit des Datenaustausches und der Kommunikation niederschlagen. Das klingt oberflächlich betrachtet vielversprechend und überzeugend, doch eine intensivere Beschäftigung mit dem Thema kommt zu Weiterlesen…

Dermatologen: Erfolgreich durch strukturierte Einblicke

Dermatologen: Erfolgreich durch strukturierte Einblicke

Vielfältige Anlässe für Praxisanalysen
Für Dermatologen existiert eine Vielzahl von Gründen, eine Praxisanalyse durchzuführen (vgl. Abb.). Allen aufgeführten, rot markierten Problemen ist gemeinsam ist, dass sie aus meist multiplen Fehljustierungen in Aktionsbereichen des Praxismanagements resultieren, allen blau markierten Aufgabenstellungen, dass zu ihrer Umsetzung eine genaue Kenntnis Weiterlesen…

Best Practices von Kardiologen: Nur mit Termin

Best Practices von Kardiologen: Nur mit Termin

Das Best Practice-Instrument
Was machen überdurchschnittlich erfolgreiche Kardiologen anders als ihre Kollegen? Ein wichtiger Unterschied ist, dass sie im Rahmen ihrer Bestellorganisation grundsätzlich und ohne Ausnahme nur auf Terminbasis arbeiten.
Die aktuellen Facts & Figures
Kardiologen – wie auch andere Ärzte – unternehmen inzwischen eine Vielzahl von Aktivitäten, um die Zufriedenheit ihrer Patienten zu steigern. Ein solcher Ansatz ist das ergänzende Angebot, zu bestimmten Zeiten “offene Sprechstunden” Weiterlesen…

Was Selfies zur Optimierung des Managements von Arztpraxen beitragen können

Was Selfies zur Optimierung des Managements von Arztpraxen beitragen können

Hohe Arbeitsbelastung durch Praxismanagement-Defizite

Streß, Ärger, Burn-out: für viele Praxisteams sind diese Begriffe tägliche Realität. Ärzte und Medizinische Fachangestellte richten bei der Ursachenanalyse den Blick meist nach außen. Ihrer Meinung nach sind vor allem eine ausufernde Administration und steigende Patientenansprüche verantwortlich. Untersuchungen des Praxismanagement zeigen jedoch, dass in Arztpraxen – über alle Fachgruppen und Praxisformen bzw. –größen betrachtet – durchschnittlich Weiterlesen…

Augenärztliches Best Practice-Management: Das Personal im Blick

Augenärztliches Best Practice-Management: Das Personal im Blick

Die Best Practice-Instrumente

Alle Augenärzte, ob konservativ oder chirurgisch tätig, die überdurchschnittliche quantitative und qualitative Erfolge verzeichnen können, sind durch eine professionelle Mitarbeiterführung gekennzeichnet. Begonnen bei Zielvereinbarungen und Mitarbeitergesprächen bis hin zu motivatorische Maßnahmen nutzen sie das gesamte Register der Möglichkeiten.
Die aktuellen Facts & Figures
Bei ihren weniger erfolgreichen Fachkollegen zählt Weiterlesen…

Allgemeinmediziner, Praktiker, Hausärztliche Internisten: Keine Entscheidungen ohne ein Blick auf das Röntgenbild der Teamharmonie

Allgemeinmediziner, Praktiker, Hausärztliche Internisten: Keine Entscheidungen ohne ein Blick auf das Röntgenbild der Teamharmonie

Das Best Practice-Instrument

Was machen Best Practitioner in ihren Praxisbetrieben bei der Mitarbeiterführung anders als ihre Kollegen? Ein Aspekt ist, dass sie sich auch um Mitarbeiterzufriedenheit und vor allem um die Teamharmonie kümmern. Neben einer adäquat ausgerichteten Führung betreiben sie hierfür ein professionelles Konfliktmanagement.
Die aktuellen Facts & Figures

Die Anzahl der niedergelassenen Ärzte, die den Teamzusammenhalt ihrer Angestellten systematisch erheben, ist äußerst Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 3.440 Followern an