Skip to content

INITIATIVE UP!GRADE

Logo Upgrade

 

 

 

 

1 Unternehmerisches Handeln wird (noch) wichtiger
Immer mehr niedergelassene Ärzte werden sich bewusst, dass sie auch als Unternehmer agieren müssen, denn nur wirtschaftlicher Erfolg ermöglicht eine umfassende Patientenbetreuung und “gute” Medizin. Kern des unternehmerischen Handelns ist ein Best Practice-optimiertes Praxismanagement. In Arztpraxen werden aktuell durchschnittlich jedoch nur 53% der für ein reibungslos funktionierendes Praxismanagement notwendigen Regelungen und Instrumente – von der Planung über Marktforschung, Marketing, Patientenmanagement, Organisation und Führung bis hin zum Finanzmanagement – eingesetzt. Die hieraus resultierende Patientenzufriedenheit erfüllt zudem lediglich 61% der Anforderungen und Wünsche. Diese Konstellation erklärt die in vielen Arztpraxen herrschenden Probleme wie Desorganisation, Hektik, Ärger und Demotivation bis hin zu Burn-out-Tendenzen, aber auch die Verärgerungen vieler Patienten
1.2 Vieles wäre in Eigenregie optimierbar

Anderseits ist aber auch positiv anzumerken: sind die Defizite und Schwachstellen des Praxismanagements erst einmal identifiziert, können sie zum größten Teil in Eigenregie beseitigt werden. Die Folgen: Produktivität, Arbeitsqualität, Patientenbindung und -gewinnung sowie Praxiserfolg verbessern sich nachhaltig.
1.3 “Professionelle” Consultants sind häufig praxisfern

So ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Praxisinhaber nach Lösungen suchen und sich an Beratungsunternehmen wenden, um ihre Betriebe untersuchen und optimieren zu lassen. Doch oft scheitern derartige Vorhaben bereits in der Angebotsphase: so werden für die Erstellung einfacher Stärken-Schwächen-Analysen nicht selten ein Preise ab € 1.000,– kalkuliert. Derartige Kostengrößen halten die meisten Ärzte ab, externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. Hinzu kommt, dass Mediziner, bei denen Beratungen durchgeführt wurden, darüber klagen, oftmals nur oberflächlich wirkende Lösungen zu erhalten, da viele der Berater sich mit den Gegebenheiten der Praxisbetriebsführung nur unzureichend auskannten.
2 Die UP!grade-Initiative „Unternehmen Arztpraxis“ 

2.1 Die konzeptionelle Basis
Diese Beratungslücke kann – wie Erfahrungen mit entsprechenden Projekten zeigen – von pharmazeutischen Anbietern aus einer B2B-Perspektive und unter Nutzung von Conjoined Value-Ansätzen geschlossen werden. Ihr zentraler Ansatzpunkt ist die bereits erwähnte Tatsache, dass die meisten Veränderungen, die Praxisteams bei der Entwicklung ihrer unternehmerischen Fähigkeiten realisieren müssen, in Eigenregie umsetzbar sind. Damit liegt die wesentliche Aufgabe in der Identifizierung der Veränderungsansatzpunkte, die weitgehend standardisierbar und damit auch im Breitenmarketing einsetzbar ist.
Die UP!grade-Initiative bietet Pharma-Marketing und Vertrieb einen B2B-basierten, Conjoined Value-ausgerichteten Beratungs-Baukasten mit Instrumenten, den Medical Practice Reinforcement-Tools , die vom Außendienst für den Außendienst entwickelt wurden. Ihre UP!grade-Funktion besteht darin,
– Marketing und Vertrieb in die Lage zu versetzen, die beschriebene Service- und Leistungslücke zu schließen und Praxisteams dabei zu helfen, die Optimierungsmöglichkeiten ihres Praxismanagements zu entdecken, sowie
– Arztpraxen auf eine höhere Qualitätsstufe der Praxisführung zu begleiten.
2.2. Zukunftsorientierter Ansatz
Ein zusätzliches Ziel der Initiative ist, der abnehmenden Bedeutung des Außendienstes bei der Vermittlung präparatebezogener Informationen entgegenzuwirken, da immer mehr Ärzte auf die Optionen des Internets zurückgreifen. Der Conjoined Value-Ansatz – Information plus Praxisberatung – wirkt dem entgegen und ermöglicht eine Sui generis-Positionierung. Die Initiative ist gleichzeitig auch perspektivisch ausgerichtet, da ein solides Praxismanagement die Voraussetzung dafür ist, dass Praxisteams in naher Zukunft eHealth-Projekte unaufwendig, reibungslos und nutzenbringend in ihren Arbeitsalltag integrieren können.

3 Die Medical Practice Reinforcement-Tools (MPR-Tools)

Medical Practice Reinforcement-Tools (MPRT)

Medical Practice Reinforcement Tools
Die MPR-Tools wurden speziell im Hinblick auf die Anforderungen eines Marketing- und Vertriebs-Einsatzes entwickelt. Es handelt sich hierbei um praxisbewährte Instrumente, mit deren Hilfe Außendienstmitarbeiter die von ihnen betreuten Ärzte auf der Basis von Praxisanalysen informieren und beraten können. Basis sind – je nach Untersuchungsbereich – validierte Fragebögen für Praxisinhaber, Mitarbeiterinnen und Patienten. Die Inhalte sind aus den Checklisten abgeleitet , die in der Vor-Ort-Beratung eingesetzt werden. Die MPR-Tools sind für alle relevanten Themen des Praxismanagements verfügbar, z. B. Organisation, Führung, Kommunikation. Das Besondere ihres Ansatzes ist der 100ige Praxisbezug, keine theoretischen Angaben, sondern die Fakten des Alltags, die Ärzte selbst dokumentieren und beschrieben haben. Die Tool-Konzepte sind ready-to use, eine Schulung wird für den Einsatz nicht benötigt.

3.1 comparo©: Der Service-Ansatz für Außendienstmitarbeiter, die Zielärzte informieren möchten

comparo
Niedergelassene Ärzte entwickeln und steuern ihr Praxismanagement weitgehend isoliert aufgrund eigener Annahmen. Doch erst Vergleiche von Art und Intensität der Praxisführung mit adäquaten Bezugsgrößen ermöglichen es,
– den Status quo ihrer Arbeit  und deren Effekte zu verifizieren und so besser einzuschätzen,
– Orientierung für die Praxis-Entwicklung zu erhalten (Chancen, Veränderungen, Verbesserungen) und
– fundierte und sichere Entscheidungen zu treffen. Mit „comparo©“, (lateinisch: „Ich vergleiche“), der Benchmarking-Navigationshilfe für das Praxismanagement, steht erstmals ein Vergleichs-System als Service-Instrument für den Pharma-Außendienst zur Verfügung. Das validierte System versetzt Außendienstmitarbeiter in die Lage, den von ihnen betreuten Ärzten die Hilfe anzubieten, ein solches Benchmarking für ihre Praxisarbeit durchzuführen.

3.2 comparo© swot:Praxisberatung lite
Das comparo© swot-System bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im pharmazeutischen und medizintechnischen Außendienst die Möglichkeit, Praxisteams durch eine einfach umzusetzende SWOT-Analyse bei der Verbesserung ihrer Arbeit zu unterstützen. Das System ist darauf ausgerichtet, 
das in den Praxen vorhandene Verbesserungs- und Problemlösungs-Wissen zu erheben, 
mit eigenen Eindrücken zu kombinieren und 
diese Informationen für die Optimierung des Praxisbetriebs nutzbar zu machen. 
Hierfür ist aufgrund der verwendeten Analysemethode kein Vorwissen notwendig. Das comparo© swot-System  ist in jeder Praxis anwendbar, unabhängig von Fachrichtung, Größe und der Situation, ob dort schon konkrete Probleme bestehen oder nicht. Weiterführende Informationen können über einen Klick auf das Logo abgerufen werden.

comparo_swot
3.3 valetudo©: Der Service-Ansatz für Außendienstmitarbeiter, die Zielärzte aktiv und umfassend beraten möchten

Valetudo Die Benchmarking-Praxisanalyse

Die Benchmarking-Praxisanalyse des valetudo-Ansatzes ist eine 360-Grad-Untersuchung des gesamten Praxismanagements einschließlich der Ermittlung von Mitarbeiterinnen- und Patientenzufriedenheit. 
Alle Informationen zu diesem Premium-Tool sind in folgenden E-Books zusammengefasst:

detail

suche

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen sind hier zusammengestellt.

3.3 E-Books zum Thema

Unsere Publikation sind hier aufgelistet.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s