Skip to content

Digitalisierung der Arztpraxis: Ungenutzte Chancen durch falsche ärztliche Einstellungen zu Online-Bewertungsportalen

13. November 2017

Für Patienten sind sie eine wichtige Orientierungshilfe, für Ärzte ein Ärgernis. Doch Praxisinhabern, die ihre ablehnende Einstellung überwinden, steht ein leistungsstarkes Analyse- und Marketinginstrument zur Verfügung.

Kaum Interesse der Ärzte

Gewinnen Arzt-Bewertungsportale für Patienten immer mehr an Bedeutung, kümmern sich Praxisinhaber fast gar nicht um die Beurteilungen ihrer Patienten. Nur ein geringer Anteil der Praxisteams führt systematische und regelmäßige Recherchen zum Meinungsbild der Praxisbesucher durch. Ebenso selten werden Patienten-Statements kommentiert, bei denen eine Stellungnahme der betroffenen Ärzte wichtig wäre.

Ärzte sehen Online-Bewertungen skeptisch

Die Gründe hierfür sind vielfältig: manche Mediziner nehmen das ganze System nicht ernst und halten es für eine vorübergehende Mode-Erscheinung, andere erachten die meisten Kommentare als Lappalien, die keine Beachtung verdienen, Dritte sehen die Bewertungen skeptisch, da sie davon ausgehen, dass die meisten Aussagen ohnehin gefälscht sind und weitere scheuen einfach den Aufwand des Controllings. Das Problem hierbei ist jedoch, dass diese Grundhaltungen den Blick für die Bedeutung verstellen, die Online-Reviews über Arztpraxen inzwischen als Referenzen bei der Auswahl von Ärzten haben.

Portale sind Signale eines Paradigma-Wechsels

Der wirkliche Grund der Ablehnung liegt jedoch viel tiefer: Bewertungsportale sind eine Erscheinung des sich vollziehenden Paradigma-Wechsels in der Arzt-Patienten-Beziehung. Ärzte erfahren erstmals und nachdrücklich, dass sie sich öffentlich Kritik auf Augenhöhe stellen müssen, ein Sachverhalt, der ihnen bislang weitgehend fremd war.

Praxisinhaber erkennen das analytische und Marketing-Potenzial nicht

Die Ablehnungs-Haltung führt dazu, dass die Chancen zur Unterstützung und Optimierung der Praxisarbeit, die die Bewertungsportale bieten, gar nicht gesehen werden. So hat beispielsweise ein Vergleich der Online-Bewertungen von Arztpraxen mit den Ergebnissen ihrer Valetudo Check-up© „Praxismanagement“-Untersuchungen ergeben, dass die zentralen Stärken und Schwächen aus Patientensicht zu einem großen Teil deckungsgleich waren, d. h. die Portal-Informationen die Zufriedenheit der Praxisbesucher realitätsnah abbilden. Werden die Resultate also regelmäßig recherchiert, können mit geringem Zeitaufwand eine Mini-Praxisanalyse durchgeführt und sogar Verläufe betrachtet und Entwicklungen prognostiziert werden. Ebenso sind die Portale für die Praxis-Präsentation und das Marketing nutzbar, hier unterstützen positive Bewertungen mit ihrer Testimonial-Funktion.

Weiterführende Informationen und Hilfestellungen zum Thema

Der Valetudo Check-up© „Praxis-Marketing“. Alle Informationen im Überblick…

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren

Thill, Klaus-Dieter: (Titel), IFABS: BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)


 

IFABS TeleConsulting-Shop Thill


 

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: