Skip to content

Von Monitor zu Monitor: Die Online-Videosprechstunde erweitert die Möglichkeiten der Arzt-Patienten-Kommunikation

1. Januar 2017

Eine neue Publikation aus der Serie „Instant Best Practices“ gibt Ärzten Hinweise, worauf im Hinblick auf das Gelingen von Online-Videosprechstunden geachtet werden sollte.

Definierter Anwendungsrahmen

Mediziner können die Online-Videosprechstunde, für die inzwischen von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) eindeutige Regelungen zur Anwendung und zum technischen Einsatzrahmen definiert wurden, alternativ zu persönlichen Gesprächen bei Bestandspatienten für alle diejenigen Aktivitäten und Maßnahmen einsetzen, bei denen keine patientenbezogenen Untersuchungen und Behandlungen notwendig sind, d. h. für alle Formen von Beratungen und Informationsübermittlungen.

Vielfältiger Nutzen für die Praxisbesucher

Das bietet nicht nur den Ärzten Vorteile, sondern auch ihren Patienten, die diese Form des Kontaktes zunehmend attraktiver finden, denn
– die oftmals lange Wartezeit auf die Vergabe eines Arzt-Termins entfällt,
– es ist kein Praxisaufenthalt notwendig, Anfahrts- und Wartezeiten sind obsolet,
– man muss sich nicht über andere Patienten ärgern (Stichwort „Handy-Telefonate“), Ansteckungen oder mangelnde Diskretion für sein Anliegen befürchten,
– teil- oder immobile Patienten können ohne größere Anstrengungen ihre Therapeuten kontaktieren,
– je nach Online-Terminangebot ist der Arzt auch zu Tageszeiten erreichbar, die im normalen Praxisalltag nicht realisierbar wären, aber den zeitlichen Möglichkeiten des Patienten (Berufstätige) besser entgegenkommen,
– aber auch Neupatienten können in einem Initial-Gespräch einen Arzt näher kennenlernen.

Tipps für den Einsatz

Insgesamt ist davon auszugehen, dass die Nachfrage von Patienten in Bezug auf dieses Medium zukünftig ansteigen wird. Wenn Ärzte für ihr Praxiskonzept einen Nutzen in seiner Realisierung sehen und sich deshalb in diesem Bereich intensiver engagieren möchten, kommt es vor allem darauf an, dieses Instrument mit Hilfe eines Best Practice-Kommunikationsverhaltens optimal einzusetzen, da in Teilbereichen der Video-Kommunikation deutliche Unterschiede zum persönlichen Gespräch existieren. Die Publikation „Tipps für die erfolgreiche Patienten-Kommunikation in Online-Videosprechstunden gibt Interessierten praktische Hinweise, wie sie Online-Videosprechstunden optimal vorbereiten und durchführen.

Zum Download als PDF-Datei…

 

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Diesen Beitrag zitieren:

Thill, Klaus-Dieter: Von Monitor zu Monitor: Die Online-Videosprechstunde erweitert die Möglichkeiten der Arzt-Patienten-Kommunikation, BENCHMARK!, (Publikations-Datum des Beitrags)

Bildnachweis:

© IFABS Photo-Edition, erhältlich bei EYEEM und GETTY IMAGES

IFABS TeleConsulting-Shop Thill

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: