Skip to content

Noch nicht kompatibel: Reisebüros, die Zielgruppe 60plus und Informationen über die Gesundheitsversorgung an Urlaubsorten

19. Oktober 2016
Noch nicht kompatibel: Reisebüros, die Zielgruppe 60plus und Informationen über die Gesundheitsversorgung an Urlaubsorten

Die „aktiven Alten“
Die Lebenserwartung der Bevölkerung ist deutlich angestiegen und immer mehr Ältere fühlen sich fit genug, um zu reisen. Da mit zunehmendem Lebensalter jedoch auch die gesundheitlichen Risiken steigen, chronische Erkrankungen zunehmen sowie der Wunsch nach medizinischer Sicherheit wachsen, fließen derartige Fragestellungen auch – neben dem Wunsch nach touristischen Informationen über die Reise-Ziele – in die Urlaubs-Planung mit ein.
Sind Reisebüros „60plus-ready“?

Aber wie gut sind Reisebüros bereits heute auf diesen stark zunehmenden Trend eingestellt? Eine Kurz-Exploration ging dieser Frage nach. Telefonisch wurden deutschlandweit hundert Reisebüros kontaktiert und dort Ausstattungs- und Buchungs-Informationen zu einer bestimmten Hotelanlage auf der griechischen Insel Kreta erfragt. An die Klärung dieser Details schloßen sich noch Fragen zur Gesundheitsversorgung vor Ort an, begründet mit eigenen chronischen Leiden ,u.a., ob ein Arzt in der Anlage verfügbar ist, welche Entfernung das nächste Krankenhaus hat und wie die Medikamenten-Versorgung vor Ort einzuschätzen sei.

Das Resultat
In keinem Reisebüro verfügten die BeraterInnen über derartige Informationen. Die Auskünfte waren vage bis nichtssagend („Am besten wenden Sie sich an die Reiseleistung vor Ort!“), nur vier Reisebüros boten an, die benötigten Informationen zu recherchieren.

© Klaus-Dieter Thill / IFABS

Analyse der Zufriedenheit von Museums-Besuchern: Noch im Beta-Stadium

Einfach, schnell & kostengüstig Reisebüro-Kunden befragen: Der Open Content Questionnaire© (OCQ). Alle Informationen im Überblick…

Open Content Questionnaire© (OCQ) - Einfach professionell befragen IFABS Thill

One Comment
  1. Interessant! Aber ich habe mich damit noch gar nicht beschäftigt, denn ich gehe davon aus, dass in Europa überall genug medizinische Versorgung vor Ort ist und beim Aussuchen unserer Reiseziele schaue ich schon auch mal nach, ob irgendwo ein Krankenhaus ist – für den Notfall.
    Übrigens brauchte ich auf Mallorca schnelle Hilfe wegen einer Gelenkentzündung. Innerhalb von 2 Stunden kam der Arzt ins Hotelzimmer auf Nachfrage bei der Rezeption. Es geht also.
    Wir sollten mit 60plus auch nicht erwarten, dass wir uns um gar nichts mehr kümmern brauchen. Meinge Meinung, liebe grüße

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: