Skip to content

Interne Kommunikation in Krankenhäusern: Baustelle Besprechungs-Qualität

1. September 2016
Interne Kommunikation in Krankenhäusern: Baustelle Besprechungs-Qualität

Meetings sind unerlässlich

Der Nutzen von Besprechungen zwischen den verschiedenen Fachbereichen in Krankenhäusern ist vielfältig. Im Vordergrund stehen vor allem Informationsaustausch und Koordination. Derartige Meetings schaffen – professionell umgesetzt – Transparenz, geben Orientierung, binden alle Bereiche ein und (können) motivieren. Diese Effekte steigern wiederum Funktionalität, Produktivität und Erfolg. Aber wie gut erfüllt das Instrument „Besprechung“ im Klinikalltag seine Ziele wirklich?
Meetings im Test: Zu geringe Ergebnisqualität

Mit Hilfe eines einfachen Bewertungssystem – Meet&Rate –, das es Besprechungsteilnehmern ermöglicht, ihre Eindrücke nach einer Zusammenkunft kurz zu dokumentieren und zu quantifizieren, wurde ein bereits vor zwei Jahren durchgeführtes Projekt wiederholt, das die Besprechungsqualität in mehreren Kliniken überprüft. Zeigten die initial ermittelten Ergebnisse, dass weniger als die Hälfte der Besprechungen (45%) zu qualitativ befriedigenden Ergebnissen führten, waren es in der aktuellen Erhebung sogar nur noch 38%.


Multifaktorielle Einflüsse
Die von den Teilnehmern angeführten Gründe für die negativlästigen Bewertungen waren weitgehend identisch mit denen der Erstuntersuchung, dass
– zu mehr als der Hälfte der Besprechungen existierten keine oder nur eine unvollständige Agenda ,
– Einladungen erfolgten zu kurzfristig,
– Teilnehmer waren nicht ausreichend vorbereitet ,
– der für die Besprechungen zur Verfügung stehende Zeitrahmen und der Gesprächsbedarf harmonisierten nicht ,
– es wurden Vertreter ohne Kompetenzen geschickt,
– Unterlagen fehlten,
– die Gesprächsführung war nicht zielorientiert,
– die Besprechungsleitung war nicht in der Lage, Störungen zu eliminieren,
– emotionalisierte Diskussionen zwischen einzelnen Teilnehmern erschwerten die Durchführung ,
– es kam zu erheblichen Aufmerksamkeits-Defiziten durch die Beschäftigung mit elektronischen Geräten.
Die Lösung: Besprechungs-Standards

Die aktuellen Ergebnisse legen – wie vor zwei Jahren – erneut nahe, Standards („Besprechungs-Kodex“) für die Planung, Durchführung und Nachbearbeitung von Besprechungen einzuführen. Erfahrungen mit diesem Vorgehen zeigen, dass die Meeting-Qualität spürbar steigt.

Diesen Beitrag zitieren: 
Thill, Klaus-Dieter: Interne Kommunikation in Krankenhäusern: Baustelle Besprechungs-Qualität, BENCHMARK!, 01.09.2016

© Klaus-Dieter Thill / IFABS

Befragungen im Krankenhaus-Bereich: Der Open Content Questionnaire© (OCQ). Mehr Informationen…

From → Klinik

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: