Skip to content

Qualitätszirkel für Medizinische Fachangestellte: Eine gute Idee und ihre Umsetzungs-Barriere

7. Juni 2016
Qualitätszirkel für Medizinische Fachangestellte: Eine gute Idee und ihre Umsetzungs-Barriere

MFA haben den „Durchblick“

Die Ärzte Zeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom 30.05.2016, dass Verband medizinischer Fachberufe plant, bei der Einrichtung von Qualitätszirkeln für Medizinische Fachangestellte mitzuwirken. Im Mittelpunkt stehen hierbei zunächst Versorgungsassistentinnen, doch es geht auch darum, die gesamte Berufsgruppe für die Thematik zu sensibilisieren, um auf diesem Weg Lösungen für den Praxisalltag zu entwickeln. Dass MFA über ein riesiges Potenzial an Wissen verfügen, das die Praxisarbeit erleichtern und verbessern kann, zeigen auch die Ergebnisse der mehr als 7.000 Valetudo-Mitarbeiterbefragungen, in denen explizit nach Verbesserungsmöglichkeiten gefragt wird.
Ärzte sind kaum veränderungsbereit

Das zentrale Problem des in den Analysen erkennbaren Mitarbeiterinnen-Engagements und der Verbands-Initiative ist jedoch, dass Vorschläge, Ideen und Qualität nur zum Tragen kommen, wenn die Praxisinhaber dies zulassen. Und genau hier liegen das Problem und die Frustration vieler MFA: zwei Drittel beklagen in ihren Kommentaren, dass ihre Vorschläge von den Medizinern entweder gar nicht zu Kenntnis genommen oder nicht umgesetzt werden.
Beispiel Bestellsystem
Eines der häufigsten Probleme ist eine theoretisch aufgestellte, standardisierte Zeitplanung für Patientenkontakte, die jedoch mit der Realität nicht in Einklang steht, denn meist sind die Zeit zu kurz kalkuliert und es wird nicht nach Kontakt-Anlässen (Neupatient, Routine-Kontrolle, Bagatellerkrankung etc.) unterschieden. Was die MFA-Vorschläge hier bewirken können, ist den meisten Praxisinhaber gar nicht bewußt. Sie setzen auf kurze Kontaktzeiten, um eine Zielfrequenz zu erreichen. Doch welchen Nutzen hat es, wenn die Theorie nicht umsetzbar ist und im Endeffekt nur zu langen Wartezeiten, unzufriedenen Patienten und Arbeitsdruck führt? Durch ein individuelles Feintuning der Abläufe, wie es die Mitarbeiterinnen vorschlagen, können sogar teilweise mehr Patienten behandelt werden, die zufriedener sind und deren Betreuung deutlicher weniger Arbeitsbelastung erfordert.

©Klaus-Dieter Thill / IFABS

Valetudo Check-up© „Mitarbeiterzufriedenheit Arztpraxis“: Mehr Informationen…

Valetudo Check-up© „Mitarbeiterzufriedenheit Arztpraxis“

Valetudo Check-up© „Patientenkommunikation“ für Medizinische Fachangestellte: Mehr Informationen…

Valetudo Check-up© „Patientenkommunikation“ für Medizinische Fachangestellte

 

Advertisements

From → Arztpraxis, MFA

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: