Skip to content

Praxismanagement-Qualität in Arztnetzen: Nur im Multilevel-Benchmarkingverfahren entwickelbar

30. Oktober 2015

Fokus-Wechsel bei der Untersuchung von Arztnetzen
Standen bislang Untersuchungen der Effekte von Arztnetzen auf die Patientenversorgung und auf die Kooperationsqualität unter den Mitgliedern sowie zwischen diesen und anderen Leistungserbringern im Vordergrund, ist der Fokus des Projektes „Physician Networks Insights (PNI)“ auf das Praxismanagement, d. h. alle Regelungen, Instrumente und Verhaltensweisen der Praxisführung, gerichtet. Seine Qualität bestimmt – betriebs- und netzbezogen – die Möglichkeiten und das Ausmaß der angestrebten Kooperations- und Versorgungsleistungen.
Multi-Level-Benchmarking

Bei der konkreten Beurteilung der Praxismanagement-Qualität von Mitglieds-Praxen in Arztnetzen oder eines ganzen Verbundes sind Benchmarking-Vergleiche (Methodik: Valetudo Check-up © „Praxismanagement“ für Arztnetze) besonders hilfreich. Sie bieten als objektive Maßstäbe eine Status quo- und Entwicklungs-Orientierung auf mehreren Ebenen:
(I) das Praxismanagement-Leistungspotential der einzelnen Netz-Praxis kann in Relation zum Best Practice-Standard und zum Fachgruppen-Durchschnitt eingeordnet werden,
(II) als weitere Größe ist der Durchschnitt des Leistungspotentials aller Netz-Mitglieder (Netz intern) nutzbar,
(III) ergänzt um die Angabe, wie das Netz insgesamt im Vergleich zu anderen Netzen und zum Best Practice abschneidet.
Case Study

Das folgende Fallbeispiel verdeutlicht die Möglichkeiten: Praxis 1 gehört zu einem Netz mit 24 weiteren Praxisbetrieben. Im Vergleich zur Fachgruppe realisiert die Praxis 79,5% der Maßnahmen, die hier durchschnittlich eingesetzt werden, verglichen mit dem Best Practice-Standard sogar nur 58,6%. Dadurch arbeitet der Betrieb deutlich unter seinen Möglichkeiten.
Im Vergleich zum Netz-Durchschnitt liegt die Praxis mit 94,1% vom ermittelten Prozentwert her betrachtet relativ gut, allerdings werden von den Netzpraxen auch nur 62,2% der Best Practice-Regelungen eingesetzt, d. h. der Praxismanagement-Leistungsstandard des gesamten Verbundes ist niedrig. Dieses Resultat wird durch den Vergleich des Netzes mit anderen Praxis-Zusammenschlüssen untermauert. Hier werden lediglich 79,9% des Referenzwertes erzielt. 
Die tendenziell geringe Praxismanagement-Qualität ist also für den Betrieb „Praxis 1“ charakteristisch und nachteilig, gleichzeitig repräsentiert diese Ausprägung der Praxisführung von 1 auch den Netz-Standard, bei dem insgesamt deutlicher Handlungsbedarf besteht.

Netz-Benchmarking.001
IMG_3523.JPG

© Klaus-Dieter Thill / IFABS

Weiterführende Informationen zu den Inhalten dieses Blogs bieten die „QuickGuides“-E-Books, konkrete Hilfestellungen liefern die Analysen des Valetudo Check-up ©-Systems. Die Bilder der IFABS Photo-Edition sind exklusiv bei gettyimages® erhältlich.

Advertisements

From → Arztnetz, Arztpraxis

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: